Halloween zu Weihnachten
 



Halloween zu Weihnachten
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/frankensteinsschwester

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nächte und andere Katastrophen oder Daheim ist es am schönsten

Nach dem die erste Nacht der absolute Horror war, habe ich letzte Nacht viel besser geschlafen. Zwar auch noch nicht so wie ich es gewohnt bin, aber wenigstens habe ich länger und besser geschlafen.

Nach der beschissenen Nacht, habe ich natürlich auch einen beschissenen Tag gehabt. Aber naja es ist vorbei.

Heute bin ich dann auch endlich entlassen worden. Mal schauen wie es ist im eigenen Bett zu schlafen!
Ich hoffe nur dass ich das alles schaffe. Muss mir ja auch selbst Spritzen setzen und das ist sehr umständlich wenn man das immer vor einem Spiegel machen muss.

Morgen kommt aber die Pflege und reinigt mir die Pins, mal schauen ob die auch die Spritzen setzen kann.

 Über die Reaktionen in der Öffentlichkeit bin ich positiv überrascht. Dachte es kommen heftigere Kommentare und Blicke.
Aber bis jetzt kommen nur wehleidige Kommentare und abwertende Blicke, aber naja nichts Ahnende soll man Nichtsahnend lassen :D

 So ich werde in mein Bettchen gehen! Damit der erste Kontrolltermin ganz schnell auf mich drauf zu kommt.

9.12.13 20:45


Der erste Tag!

Heute war der Tag der Tag, Der Tag der mein Leben nur für Wochen bestimmen wird. Heute habe ich meinen Halo Fixateur bekommen. Als ich es mir grade im Gemeinschaftsbereich der Stadtion bequem gemacht hatte, hallte die Stimme der Schwester über den Gang "Frau T. Es geht los. Sie werden gleich abgeholt." Mit Op Hemdchen und top stylischen Häkelschlüpper sahs ich im Bett und wartet. Als erstes kam der Oberarzt der alles nochmal aus messen wollte. Da alles passte ging es nun Richtung OP. Dort angekommen witzelte ich mit den Schwestern und dem Pfleger rum und es war alles eine lockere angnehme Stimmung. Der beste Spruch:"Würde ich jetzt nicht hier sein, würde ich bei Netto stehen und kalteb Glühwein saufen!" Dann ging es in den OP und das Lachen ging weiter. Die Ärzte versuchten nochmal schnell trocken alles zusammen zu basteln, wie in Ikea Regal. Dann kam die erste von 8 örtlichen Betäubungen. 4 in die Haut auf der Stirn und hinterm Ohr und 4 in die Knochenhaut. Haare wurden abgeschnitten und abrasiert und dann kam der Skalpell. 4 Schnitte die nicht mehr rückgängig gehen. Die Schrauben mit dem der Fixateur fixiert ist, wurden direkt im Schädelknochen verankert. Dann die Weste und die Querverstrebungen. Nach 1,5 Stunden war alles vorbei und mein "neues" Leben konnte beginnen. Mein Mann und ein Freund kamen dann und wir sind, nach kleinem oder größerem Klamottenproblem, in die Cafeteria gegangen. Die Blicke mancher Leute gehen von "Das-arme-Mädchen" bis hin zum Gruselkabinett. Aber der Hammer war eine Frau mittleren Alters mit Krücken. Die kam an geschlichen und sagte: "Jetzt muss ich erstmal gucken was Sie hier haben!". Kam mir vor wie so ein Affe im Zoo ich glaube mit dem Gestell kann ich viel Geld auf der Geisterbahn verdienen Nun liege ich im Bett und warte mal ab was die erste Nacht bringt. Schlaft schön.
7.12.13 20:22





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung